Lesenacht

Die Lesenacht in der Schule
Am Freitag, den 09.12.2016, haben wir in der Schule übernachtet mit der Klasse. Um 18:30 Uhr haben uns unsere Eltern in die Schule gefahren. Als wir ankamen, haben wir fangen gespielt. Nach dem Fangenspielen haben wir eine Aufführung gemacht. Danach haben wir unsere Betten gemacht. Dann wurde das Buffet eröffnet. Als die Essenssachen weg waren, sind die Eltern gegangen. Irgendwann haben wir uns in den Kreis gesetzt, und die Kinder, die ein Vorlesebuch dabei hatten, haben es vorgestellt. Dann hat Frau Schiffer gefragt: „Wer möchte mit wem lesen?“ Als wir uns dann ein paar Geschichten vorgelesen hatten, haben wir uns ein eigenes Buch genommen und unter der Bettdecke gelesen. Dann sind alle eingeschlafen. Am nächsten Morgen haben wir gefrühstückt. Danach kamen leider schon die Eltern. Es war schön.
von Cinja, Charlotte und Jule?
 Die geheimnisvolle Lesenacht
Angekommen sind wir um 18:35 Uhr in der
Turnhalle. Dann haben wir getobt. Als wir genug getobt hatten, haben wir
die Trommeln geholt. Dann haben wir sie auf die Bank gestellt. Als wir
sie auf die Bank gestellt hatten, haben wir zu „Shalala“ gesungen und
getanzt. Dann kamen der Nikolaus Philipp und der Knecht Ruprecht
Yannick. Es waren alle außer Edi, Laura und Fabian da. Dann haben
Sebastian, Kai und Philipp musiziert zu „Morgen kommt der
Weihnachtsmann“. Danach haben wir mit den Eltern die Betten vorbereitet.
Als alle Betten fertig waren, haben wir zu Abend gegessen. Als alle mit
dem Essen fertig waren, haben wir uns von den Eltern verabschiedet.
von Yannick, Youssef und Philipp?
 
Die Übernachtung in der Turnhalle
Die Übernachtung in der Turnhalle
war eine Lesenacht. Dana und Lena, also ich und Dana, lagen
nebeneinander. Wir richteten unseren Schlafsack ein am Rand der
Turnhalle. Jeder von uns hatte ein Kuscheltier: Danas war ein Affe
namens Chieta, und ich hatte drei Kuscheltiere: einmal zwei Schweine,
Eunki und Neuni, und dann noch eine Stillrolle. Wir durften die ganze
Nacht lang lesen. In der Nacht war es etwas gruselig, weil Schatten an
der Decke rumwirbelten. Am nächsten Morgen hat uns Frau Schiffer, unsere
Lehrerin, mit einer Rockmusik geweckt. Und Frau Schiffer sagte: „Ihr
müsst euch fertigmachen für‘s Frühstück.“ Danas Mutter und Leonards
Mutter waren da, um das Frühstück zu machen. Es war sehr lecker. Und
sehr spannend war die Lesenacht.
von Dana und Lena Sch.?
 Die Lesenacht
Am
Freitag haben die Kinder der Klasse 3b in der Turnhalle geschlafen. Als
erstes haben meine Mutter und ich mein Bett aufgebaut. Die Eltern
wurden um halb neun rausgeschmissen. Dann haben wir den Schlafanzug
angezogen und die Zähne geputzt. Danach sind alle ins Bett gegangen und
wir durften lesen. Hinterher durften wir naschen. Nach dem Naschen
mussten wir nochmal die Zähne putzen, und dann hat Anna die Dusche
angemacht. Und Gott sei Dank hat Sara die Dusche wieder ausgemacht. Dann
sind alle ganz schnell in die Betten gegangen. Anna und Lavinia haben
mir und Jule ins Gesicht geleuchtet, aber Jule und ich wollten schlafen.
Um halb eins bin ich eingeschlafen. Es war sehr schön.
von Elleni